"KUNST ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen"

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Beraubt man ein Volk seiner Kunst, so beraubt man es seiner Wurzeln und seiner Flügel zugleich.

Nirgendwo sonst kann KULTURELLE VERSTÄNDIGUNG so leicht und friedlich geschehen wie in der Begegnung mit Musik, bildender & darstellender Kunst, Literatur oder im Kunsthandwerk.


Momentan aktive Musiker und Gruppen aus Peißenberg:

Hier ein kurzer Ausschnitt unserer eritreischen Band "ROTER MOHN" aus Peißenberg/Weilheim bei einem Fest in Penzing.

 

KONZERT am 22. April 2016 im Traidtkasten in Dießen.

 

Es kamen über fünfhundert Menschen zur Veranstaltung, aber nur 300 Gäste durften offiziell in den Traidtkasten.  Die Stimmung war riesengroß, es wurde getanzt, gesungen, gefeiert! Schon bei den Weilheimer Afrikanern und den syrischen Musikern aus Peißenberg und Dießen, deren Landsleute begeistert mittanzten, ächzte das alte Gebäude unter der Last. Als dann gegen 22.00 Uhr unsere eritreische Band "Roter Mohn" (Peißenberg) zu spielen begann, drängten auch alle noch draußen stehenden, aus dem ganzen Lechraum angereisten Wartenden nach innen. Es gab Tumulte, die sich nicht so schnell beruhigen ließen; die Sicherheit vor und im Traidtkasten konnte daraufhin sowohl personell als auch räumlich nicht mehr gewährleistet werden und die ganze Veranstaltung musste auf Weisung der Organisatoren und des Hausherrn leider abgebrochen werden.

 

 Bildende & Darstellende KUNST

 und Kunsthandwerk

 

sind ein weiteres, noch ganz am Anfang stehendes großes Anliegen des Interkulturellen Treffpunktes.

Räume schaffen, um in Ruhe formen und gestalten zu können. Zeichnen, malen, aus verschiedenen Materialien Dinge erschaffen,  die eigenen kulturellen Wurzeln nicht zu verleugnen und das Neue,  Unbekannte mit ein zu beziehen. Ge- und Erlebtes für andere sichtbar zu machen, ihm Kontur und Ausdruck  zu verleihen.

 

AUGUST KreativWerkstatt Sommer 2016

 

 

Viele der Asylsuchenden haben künstlerisch-kreative Begabungen, die im Alltag kaum gelebt werden können. Auch kleinere VERANSTALTUNGEN aus den verschiedensten KULTURELLEN Richtungen, Lesungen und andere Aktionen bereichern das  i k u  sehr.

AKTIONEN

Bei der großen Verschönerungs- und Umgestaltungsaktion in den letzten Wochen April/Mai 2016 in unseren neuen Räumen im ehem. Krankenhaus - i k u - waren einheimische 'Altkünstler' (Iris Diem - DANKE!) und einige 'Neukünstler' aus Eritrea, Pakistan, Syrien und Peißenberg ;-) mit großem Engagement am Werk.


HANDWERK

Anfang 2015 bekam der Peißenberger Gitarrenbauer Andreas Rall Besuch von drei Asylbewerbern. Sie hatten den ungewöhnlichen Wunsch, mit ihm zusammen eine KRAR, ein eritreisches Musikinstrument, zu bauen. Unter Anleitung von Andreas Rall begannen die drei Eritreer mit dem Bau zweier KRARs. Inzwischen ist noch eine dritte Elektro-Krar dazu gekommen, alles schöne, authentische Instrumente, die durch solide deutsche HANDWERKSKUNST ermöglicht wurden und  mit sehr viel Hingabe original-eritreisch gespielt werden.Im Sommer 2015 hat sich daraus die eritreische Musikgruppe "Roter Mohn" formiert, die ihren Gesang mit diesen selbstgebauten KRARs begleitet.


Unter primitivsten "Wohnzimmer-Bedingungen" entstand dieser Proben-Mittschnitt der Gruppe ROTER MOHN

"Soleil - Sonne- xeḧay",  ein song über Dunkelheit und Licht, unterlegt mit einer Flöten-Improvisation  (R.K.).


 

Es ist wahr, dass wir nicht schätzen

was wir haben - bis wir es verlieren.

Aber es ist auch wahr, dass wir nicht wissen

was wir vermissen

bis es uns begegnet!


Du lebst in den Tag hinein und denkst

du bist glücklich dabei.

Du lachst und die anderen lachen mit dir

und abends sitzt du da und merkst,

dass nichts davon stimmt.

Du bist traurig - tief im Inneren.

Du schreist um Hilfe mit deinem Lachen

und die anderen denken, du bist glücklich!

 

Text & Bild Mubariz K.